wir verlassen herrn rambo und wenden uns dem meer zu...^^

abends machen huans papa und ich uns auf zum meer. ich freue mich riesig darueber, weil ich bisher noch viel zu selten am meer war. doch ich muss zugeben, ein bisschen traurig bin ich schon; denn ich hatte huan das versprechen gegeben nicht im meer zu schwimmen, weil sie das fuer viel zu gefaehrlich haelt! und aus respekt und gutem willen unserer freundschaft willen hab ich mich dran gehalten. seufz...

so, und jetzt kommt's. huans papa und ich verlassen den bus und vor uns sollte eigentlich das meer liegen. eigentlich! denn stattdessen sind wir in einer art dauerjahrmarkt geladet und umringt von chinesen....jugendliche, familien, kinder...

hier kann man sich entweder mit jeder menge nahrung eindecken oder einer der vielen schiessbuden besuchen oder sich im lautdroehnenden fahrgeschaeften durch die luft wirbeln lassen...wir folgen der masse und...ahhh, das meer! un ueberall am, um und im meer chinesen soweit das auge reicht! ganz ehrlich, ihr beschwert euch ueber ueberfuellte straende in spanien?! pah! das ist nen ***ei*dre** gehen das, was ich hier sehe!  ...und das geht nicht nur diesen einen badeabschnitt so, sondern ueber die gesamte laenge des strandes (mehrere kilometer lang). ich hab fotos gemacht, da koennte man auf den ersten blick meinen, es waeren viele kleine felsen und steine im strandbereich. wobei es sich in wirklichkeit um viele, viele schwarze koepfe handelt.

(...uebrigens hier ein kleiner einschub bezueglich der fotos: ich bekomme immer wieder anfragen, ob ich nicht ein paar hochladen koennte. nein! kann ich leider nicht.  ich hab schon alles moeglich ausprobiert, aber es funzt leider nicht. tut mir leid. Aber, wenn ich zurueck bin werd' ich gleich in der ersten woche viele, viele fotos hochladen, damit ihr auch was visuelles habt. versprochen!)

...fazit, wenn ihr euch in china der vielen chinesen unter denen ihr euch bewegt bewusst werden wollt, dann empfehle ich euch eines der folgenden 3 dinge zu tun:

1.) ihr besucht ein event im einem grussen sport-stadium, wo dann viele chinesen in gleichen anzuegen eine riesen show abziehen und spaetestens, wenn der zauber vorbei ist und man unter den *-hunderten von leuten versucht ein taxi zu erhaschen oder an sein auto zu kommen.

oder

2.) ihr geht in typisches chinesisches schnell-restaurant zur vormittags-zeit, wo es wirklich grammelt voll ist, die klima anlage entweder nicht existiert oder den geist aufgegeben hat im kampf gegen die hitze und diesen menschenauflauf und man sich immer wundert, wo die neuankoemmlinge trotzdem immer noch einen platz finden.

oder

3.) ihr macht euch auf zum meer, wo es mindestens soviele chinesen gibt wie muscheln im sand.

...and after all, bin ich nicht mehr gar so traurig, dass ich hier nicht im meer baden darf, dass zwar schoeeeeen warm ist, aber auch nicht ungeschoren bleibt von so vielen besuchern taeglich.

3 Kommentare 15.8.09 11:02, kommentieren

ten thousand rock park (botanischer garten) II

...ohmann, ich schweif immer ab!^^ aehm, wo waren wir eigentlich?ahja, botanischer garten....

also, tickets gekauft und los gehts! ich hatte ehrlich gesagt keine bestimmten erwartungen an den botanischen garten und es war umso schoener! die alten hatten wir eben schon, von denen man denken koennte die leben hier. oder zumindest scheint der garten von ihnen zu leben.

der park ist riesig und wunderschoen. es gibt ueberall kleine, saubere!, seen. viele prachtvolle blumen, hohe palmen, farne und viele schoene motive. es gibt auch ein paar felsen. aber ichbin trotzdem noch nicht ganz dahinter gestiegen, warum der park 'ten thousand rock park'  (10 tausend felsen park) heisst.hm, veilleicht , wenn man die steinplatten, aus denen die vielen kleinen pfade bestehen, mitzaehlt?! hm, hm, sehr mysterioes!

huans papa und ich machen viele fotos und steigen tapfer die kleinen huegel hinauf ( es ist inzwischen schon wieder subtropisch schwuel-heiss und um gefuehlte 36 grad ).

schliesslich gehts wieder hinaus und zur bushaltestelle. weil der eine bus nicht kommt, ( sowas wie nen fahrplan gibts hier naemlich nicht. da kann es schonmal vorkommen, dass dreimal hintereiander die nummer 529 und man sich dumm und daemlich wartet...) beschliesst huans papa eine andere linie in richtung heimat zu nehmen.: darf ich vorstellen, linie 19, mein name ist Rambo und ich bin heute ihr fahrer! arghhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

also, ich bin ja schon einiges vom chinesischen verkehr gewohnt und ich darf von mir mit recht behaupten, ich bin schon wesentlich entspannter geworden! sei es nun im taxi oder bus. aber der heutige busfahrer hat alles getoppt! stvo?! leck mich! vorfahrt? hab sowieso immer ich! hupe? mein standiger begleiter! geschwindigkeit? gefuehlte 70 km/h.....

sorry, muss essen. nacher gehts weiter....

1 Kommentar 14.8.09 05:33, kommentieren

ten thousand rock park (botanischer garten)

....lange ists her, dass ich euch was schreib. nu gehts weiddaaaa...

wie euch schon die ueberschrift verraten hat, waren wir (means huans papa und ich ) im ten thousand rock park, dem botanischen garten von xiamen. aufmerksam bin ich auf den durch ein postkartenmotiv, anja, die geht uebrigens an dich.

heute frueh, um 6 uhr 30 heisst es aufstehen! dumm nur, dass der wecker nicht geht.^^ aber mein innerer wecker scheint in solchen ausnahmefaellen ausgezeichnet zu funktionieren. komisch, komisch, dass das mit der uni nie klappt?! eigentlich wollte huans papa schon um 6 uhr los, damit es nicht zu heiss ist. nja, zeit ist dann halt doch relativ.^^

mit ohne fruehstueck geht es dann los. ichbin noch hundemuede und hab sowieso kein hunger. es ist 7 uhr  und schon an die 28 grad warm. wir fahren eine ganze weile und ich werde ( wie so gut wie immer ) permanent von neugierigen chinesischen augen angestarrt. hm, nerv! nett aber, dass ab und zu unter dem gestarre auch ein kleines laecheln faellt. nach ca 25 minuten endet die fahrt, es geht den berg hoch und nach einigem hin und her, wo denn jetzt der eingang ist, holt huans papa die tickets und los gehts....

ich sehe so gut wie keine jungen leute. echt wahr, es scheint, als haette man die alten aus ihren betten geholt. und die sind quicklebendig! im schatten der baeume stehen etliche von ihnen und lassen sich gemeinsam von ihrem tai chi leiten, boxen die nicht vorhandenen schatten weg oder vollfuehren einen wunderschoenen schwertkampf ( mit stoecken ). in einem reisefuehrer hab ich mal davon gelesen, dass man sich nicht wundern soll, wenn einem leute rueckwaerts spazierend entgegen kommen. jaja, hab ich mir gedacht. ist bestimmt nen einzelfall und ne tolle anekdote fuer einen reisefuehrer aber sonst nix weiter. na, jetzt ratet mal was mir heute frueh in aller ruhe rueckwaerts entgegen kam? die atmosphaere, die die alten umgibt und die auf ihre anwesenheit zurueck zu fuehren scheint, ist eine der schoensten dinge hier in china!

ein aehnliches geuehl hatte ich neulich schon einmal, allerdings nicht ganz so ausgereift. und zwar genau dann, wenn mich huans mama abends mit zum tanzen nimmt. auch da sind wieder nur alte zu sehen, die diese besondere ausstrahlung haben. man trifft sich unter freiem himmel. eine bunt beleuchtete jukebox, aus der saemtliche chinesische lieder traellern, gibt den takt an. man schnell und popig, mal langsam und ziemlich walzer-aehnlich. huans mama ist tanzlehrerin mit einem hueftschwung und einer grazie zum dahinschmelzen. sie ist unter den leute hier auesserst bekannt und so kommen wir schnell ins 'gespraech' mit vielen leuten, die komischerweise immer erstmal auf englaenderin beimir tippen.^^ ich werde sogar ein paar mal zum tanzen aufgefordert, aber weil ich zwei linke fuesse habe lehne ich dankend ab. ein herr sticht ganz besonders heraus. wahrscheinlich um die 70 und herr papa nicht ganz unaehnlich. der einzige unterschied zwischen den beiden ist, dass dieser chinesische herr hier sein tanzbein schwingt als ob es kein morgen mehr gaebe! er laesst so gut wie keinen tanz aus und obwohl es abends um 9 noch immer schwuel-heiss ist und ich mich wundere , weshalb die alten hier bei soviel aktivitaet nicht kollabieren, haelt er tapfer durch und macht einen sehr gluecklichen eindruck.

14.8.09 05:14, kommentieren

friseurbesuch....darf ich die mitnehmen? IV

...und nun zum ursprung eines friseurbesuchs: genau!           dem haare schneiden!

 

also, erstmal ein stockwerk tiefer und , richtig, auf einen ganz normalen friseurstuhl. noch schnell geklaert, was es denn sein darf. schnell deshalb, weil huan mir mit ihrer uebersetzungsfaehigkeit dankbarerweise hilft. kein pisspott-schnitt und kein igel bitte! ansonsten lauten meine anweisungen: er soll machen, was er fuer richtig haelt! ui, heute sind wir mal wieder experimentierfreudig, was frau boldt?!

ich hab sogar das gefuehl, der friseur freut sich ein bisschen frei walten zu duerfen. ^^ ok, erstmal kaemmen. das zieht uebrigens viel weniger, als bei einem friseur in Dt. .2 kompetenzpunkte gesammelt. dazu gibts noch nen glas wasser. sehr nett!. dann wird los geschnippelt, und geschnippelt und geschaut und geschnippelt...und ich entdecke im spiegel, dass sich hinter mir inzwischen eine kleine traube von angestellten versammelt hat und dem meister bei seinem europaeischen kunstwerk zuschaut. jippieee! macht echt spass!

und es wird weitergeschnippelt und weiter und weiter....   huan und ihre freundinnen sind, glaube ich schon fertig,.... und geschaut und sehr professionell geguckt.... dann, das sieht soweit schon recht gut uas, muss ich sagen, wird getrimmt, gestuft und ich fuehle mich langsam echt wie ein kunstwerk. wielange macht der jetzt schon an mir rum? scheint mir ein echter perfektionist zu sein. grins

schliesslich wird gefoehnt undzwar jede einzelne locke und die dann auch dreimal! menschenskinder! soviel leidenschaft moechte ich in deutschland mal erleben!!!

nur einmal!

schliesslich noch haarspray...und die locke wird mit solcher leidenschaft und solchem feingefuehl in die richtige richtung dirigiert, dass man fast schon annehmen koennte, da haette sich einer in eine haarstraehne verliebt. wie suess!

schliesslich, dar laden schliesst bald, bin ich fertig!   und ich fuehl mich toll! meine haare sehen echt toll aus!

danke!

 

insgesamt hat der friseurbesuch uebrigens gute 2 stunden gebraucht.....und wir mussten nicht ein minute davon mit laestigem warten verbringen!

A TRIBUTE TO CHINA'S HAIRDRESSER!

4 Kommentare 7.8.09 15:45, kommentieren

friseurbesuch....darf ich die mitnehmen? III

....ah, die massage.

auf denersten blick haette ich diesen schmaechtigen jungen maennern nicht zugetraut, so feste zupacken zu koennen, aber sie verstehen ihr handwerk auf jeden fall sehr gut.              also, erst die linke seite. da wird auf derschulter rumgeknetet, den arm entlang hinunter...und immer feste druecken...bis zur hand, wo doch sehr erstaunliche dinge passieren. erst ein kribbeln, dann ein kneifen, dann ein druecken und schliesslich wieder kribbeln...bis zu einem phaenomenalem "Klick!"

...und ich denke fuer einen augenblick der hat mein letztes fingerglied am daumen wgegeklickt ...noch ein "Klick!", ohgott, jetzt der zeigefinger! halt, moment, jaaa ok ich merke es ist noch alles da..."KLick!", und , dass sich meine finger jetzt klasse anfuehlen.^^ die bewegung, mit der der massageboy die klicks herbeifuehrt, sieht ganuso laessig wie auch kurios aus...leider zu schwer zu beschreiben.^^

das gleiche passiert dann auch noch meiner rechten seite.

einmal umdrehen bitte...alles klar.^^ und waehren fleissig auf meinem ruecken rumgedrueckt, gehakt und gehauen wird, entspanne ich mich tatsaechlich langsam und denke, hach..schoeeeeen!

3 Kommentare 7.8.09 12:48, kommentieren

friseurbesuch....darf ich die mitnehmen? II

.....die wohlgeformten fingernaegel meiens massageboys fangen ploetlich an, an meiner kopfhaut rumzukratzen. rauf und rinter und nicht gerade sanft. dann wird gedrueckt und geschoben, die schlaefen maltretiert und immer wieder gekratzt...noch mehr gedrueckt und "massiert" und ich komme nicht ohnehin das gefuehl, das er ernsthaft vorhat, meine kopfform einer chinesischen anzupassen....und wieder die schlaefen..oahhh! ja, ich "entspanne" mich langsam.

dann kommt von huan die uebersetzte frage, ob ich meine ohren geputzt haben wolle und weil ich gewollt bin hier saemtliche kuriositaeten auszuprobieren, stimme ich zu. just hab ich auf einmal die zwei kleinen finger meines massageboys in meinen gehoergaengen, die mit viel schaum und gefuehl ihrer arbeit nachgehen...ich popel normalerweise nicht mal mit meinen eigenen fingern in meinen ohren und der gedanke, dass es ein wildfremder tut, schockt mich ehrlich gesagt....laecheln und winken claudi!^^

meine ohren fuehlen sich nach dem spuelen schon sauber an, da kommt auch schon ein kleines ohrstaebchen angeflizt, das sichstetig rotierend immer tiefer bohrt..und tiefer...und tiefer! tiefer geht nicht mehr!... und wieder ablaesst.

ok, haare werden eingewickelt. ich bleibe liegen. mal sehen was noch so kommt.....           

7.8.09 12:33, kommentieren

friseurbesuch....darf ich die mitnehmen?

...also nur kurz. s gibt gleich mittagessen.

vor ein paar tagen waren wir mit huans freundinnen beim friseur und ich kann euch sagen.wow! das ist der hammer!

man kommt in einen nicht sehr aufsehen erregenden ladenmit auch nicht sehr durchgestyltem inventar (also auch die angestellten ;D). hinter der ladentheke sitzt "die domina"(wahrscheinlich mitte 20, sher knappes hoesschen und hoheh stilletos an), die cheffin wahrscheinlich, weil ich sie nicht ein einziges mal dabei erlebt habe, dass sie vor ihre theke tritt und aktiv sich am geschehen beteiligt. ihre untergebenen sind die vielen schmaechtigen jungs, im schnitt auch so in ihrm alter, die permanent am rotieren sind. am anfang denk ich, ok, let's try. weilich, zumindest indeutschland, friseure in den allermeisten faellen nur bis zu 58 % fuer kompetent halte. koennte aber auch daran liegen, dass ich meistens nicht mehr als 35 euro gewillt bin, auszugeben.

als erstes auf dem programm steht: haare waschen.    aber anstatt, wie in deutschland, in einem stuhl platz zu nehmen und den kopf nach hinten verdrehen zu muessen, werden wir in einen dunklen raum gefuehrt, in dem in etwa 8 liegen bereit stehen. bitte nehmt platz! chillig! denk ich mir.        ok, ich lege mich hin und bin gespannt! zuerst nix besonderes. es werden einem halt die haare gewaschen. ist nur komisch fuer mich, dass mir einer meine haare waescht, der genauso gut mit mir zusammen in eine vorlesung haette gehen koennen, weil der typ wahrscheinlich auch so um die 20 ist. ich frage, ihn wie lange er an einem tag arbeiten muss und bekomme zur antwort 13 stunden. boah, wie fies! doch bevor ich ihn zusehr bemitleiden koennte, kommt das haarewaschen (geht inzwischen schon 5 minuten) in die zweite runde......

7.8.09 06:23, kommentieren