ok... ich lass die tage jetzt weg! karaoke ^^

jaaa, karaoke ist schon ein heidenspass!

fuer chinesen auf jedenfall und auch selbst fuer eine stimmlich nicht wirklichbegabte person wie mich. ehrlich mal, herr ruetz, ihr chor war sowieso schon proppevoll! was um alles in der welt hat sie denn damals dazu veranlasst mich im chor aufzunehmen???das arme, arme publikum.

wenn man das bunt schillernde gebaeude betritt, erinnert es einen an eine mischung aus kino (wegen einem sehr aufdringlichen popcorn-geruch, der einen foermlich verfolgt), casino und hotel. ueberall fliegen wieder einheits-uniformierte bediensteten-schwadronen durch die gaenge. immer damit beschaeftigt, kunden in ihre raeume zu fuehren, audio-anlagen einzustellen und den weg zur toilette zu weisen. echt busy!

im eigenen (wohn-)zimmer angekommen empfaengt einen eine schicke ledersitzecke mit tisch. alles sehr modisch und modern gehalten....und ein riesiger flachbildschrim an der wand. die audio-anlage (selbst, wenn nicht voll ausgelastet) funktioniert einwandfrei und um ehrlich zu sein, hab ich mir sogar ueberlegt, dass es das naechste mal vielleicht sogar sinnvoll waere meine ohropacks mitzunehmen!

becky, summer und huan traellern los, bevor iches ueberhaupt mitbekomme, weil ich erst angenommen habe, das ist die frau auf dem bildschirm, die da singt. echt wahr, das sind echt stimmbegabte. eigentlich bin ich anfangs ganz optimistisch. jajaaa, der chor wird schon was gebracht haben., denk ich mir. denkste, weil kaum geht das lied los, denk ich mir ohmann, die frau da im fernsehen kann ja ueberhaupt nicht singen! und merke kurz darauf, das bin ich!

saemtlich illusionen sind dahin!

aber chinesen waeren nicht chinesen, waeren sie nicht aeusserst tolerant und laecheln selbst zu den schiefsten topenen. und weil wir hier ja nicht bei dsds sind und das ganze spass machen soll, entkrampf ich mich wieder und siehe da: dido haette man von mir fast nicht unterscheiden koennen, da aehnliche stimmlage.

danke dido!

4.8.09 06:34, kommentieren

4.tag family day II

...achtung! here we go:

cold pig tail ( kalter schweine schwanz), salted jellyfish (gesalzene qualle), sliced pig ear (geschinttene schweineohren) und cold ox-tripe ( kalter ochsen-schlund bzw. kutteln)....

oaaaahhhh, ezy da war ich echt froh, dass wir nur dofu brain ( tofu-hirn) gegessen haben. das hoert sich zwar auch ekelig an, aber im prinzip beschreibt es nichts weiter als eine riesige, kalte weisse tofu-masse in einem gezuckerten wasserbad. c'est ca.^^

gut gefuellt mit dofu-masse gings in einen buchladen. und ich muss sagen, die atmosphaere in den chinesischen buchlaeden ist wirklich sehr angenehm. es sitzen viele leute in vielen gaengen und auf dem boden rum und lesen in aller ruhe. im hintergrund traellert norah jones etwas von einem sonnenaufgang und es ist angenehm kuehl. auf meine frage, ob diese leute die buecher nicht kaufen, sondern stattdessen immer wieder herkommen und sie hier ganz lesen, kommt von huan ein einfaches "kann schon sein, das ist schliesslich billiger." womit sie natuerlich recht hat. ich hab mich dann leise gefragt, ob das in deutschland eigentlich auchgehen wuerde oder ob man da von einer aufgebrachten buchhaendlerin spaetestens am 12.tag angpoebelt werden wuerde.^^hmm...., ware wohl einen versuch wert.

und in deutschland wurde sich das bei so manchem teuren buch wohl auch fuer uns lohnen. im vergleich zu china erst recht! hier kostet ein buch, jenachdem, zwischen 60 cent und 10 euro. natuerlich darf man nicht vergessen, dass der durchschnittschinese im vergleich auch viel weniger verdient.nichtsdestotrotz... wow! ich bin im buecherparadies!!! also nicht wundern, wenn klein-cloedi dann mit einem leinensack bekleidet und begleitet mit hunderten von buechern zuhause in good old germany wieder auftaucht. dann hab ich hier einfach nur meinen buecher-tick so richtig ausgelebt. toll!!!

 

1 Kommentar 3.8.09 12:10, kommentieren

4.tag family day

...ist schon ein paar tage her.

wir treffen uns nachmittags mit huans cousine (sehr sympathisch und eher wie huans' schwester. die beiden kennen sich schon ewig...) und einem teil ihrer verwandschaft. zuerst gehts zur wohnung ihres onkels, der arzt ist und in einer gut betuchten umgebung wohnt. mit swimming pool und ner tollen aussicht. erwarten wuerde man da vielleicht, einen aelteren herren in legerer kleidung mit birkenstoch sandalen, oder sowas in der art. eher ernst , weil akademiker.

nicht jedoch, huans onkel! :-D dieser oeffnet die tuer mit einem breiten laecheln ( und ein paar schiefen zaehnen ;D) auf seinem gesicht und nichts als einer boxershort an sich. sehr sympathisch, denk ich mir.  und noch viel sympathischer als er auf die afforderung seines bruders sich etwas anzuziehen, mit einem zwanglosem:"warum? es ist viel zu warm heute. und ausserdem, bin ich doch zuhause." 100 plus punkte von mir. ^^

schliesslich treffen noch der vater von huans cousine, ( ein zollbeamter, den ich rein nach seinem habitus und seinem kleidungsstil eher fuer einen arzt gehalten haette...) huans cousine und der cousin von ...aeh?aeh? ..ich glaub dem onkel, der auch arzt ist ein. gaaaanz ehrlich, bei all der verwandschaft wirds mir ein bisschen schwindelig. wobei das jetzt nur ein kleiner vorgeschmack auf die hochzeit sein duerfte. ohjee,ohjeee..... ^^ im deutschen duerfen wir mit unseren relativ einfach gehaltenen verwandschaftsbezeichnungen ja noch dankbar sein; denn im chinesischen gitbs fuer jeden und alles einen extra bezeichnung. aaalso, der onkel muetterlicherseits, heisst anders als der vom vater, die cousine heisst auch anders als der cousin und und und und und.....ahhhhh!

anyway, der ganze trupp zieht dann lustig schnatternd los, um erst eine andere wohnung im selben gebaeude zu begutachten, die der onkel gekauft hat und danach weiter in richtung familien-restaurant.

das entspricht schone eher einer europaeischen version von restaurant und wir bekommen sogar ein extra zimmer fuer uns allein. die bediensteten in dem restaurant sind echt ulkig, weil sie es tunlichst zu vermeiden suchen einem gast den ruecken zuzukehren. ehrlich wahr! ich hab es nur einmal auf meinem weg zur toilette miterlebt, dass ein maedchen mit dem ruecken zu mir im weg stand und da kam sofort der cheff herbei, um sie wieder richtig, in einer reihe mit den anderen salutierenden maedchen zustellen. man wird staendig begruesst, alles verbeugt sich vor einem wenn man zum klo geht. ich weiss, das ist jetzt vielleicht ein bisschen fies. aber das hat mir sosehr spass gemacht, dass ich mindestens 2mal auf dem klo war.

dabei geht man dann auch an den riesigen fischen vorbei, die nicht den zweck der dekoration erfuellen, sondern vielmehr des leiblichen wohls.

als huans tante ( auch arzt. sieht aus wie 40, ist aber 60 sehr sehr sympathisch und wohl eine richtige powerfrau...).dann schliesslich noch zur gruppe dazustoesst, sind wir komplett und das grosse futtern kann losgehen. es kommen diverse gerichte mit gemuese , gemuese und fleisch, kuerbis, ... und eine riesen wok-aehnliche schuessel mit unserem fisch drinne blubbernd zu tisch. ich weiss sofort, dass es fisch isst, weil mich kopf und schwanzflosse auch anblubbern.^^aus ruecksicht auf meine europaeischen geschmacksknospen, wird auch ein nicht so scharfes gericht bestellt. wobei ich echt sagen muss: ich mag scharf! jetzt schon. und es waere echt schade gewesen all das zeug nicht zu probieren!

waehrend des essens wird geschmatzt, gelacht, geschnattert und jede menge familienwitze gerissen! huans verwandschaft ist echt lustig! obwohl ich wohl nur ein minimum von dem mitbekommen habe, was da abging...^^

danach sind huan, ihre cousine und ich noch zur universitaet gefahren. da muss man extra durch ein tor und der campus ist, laut huans aussage, fast so gross wie konstanz! und ehrlich gesagt, kann das schon hinkommen, von dem bisschen, was ich da bis jetzt gesehen habe.... es ist riesig! und wunderschoen! in der naehe liegt einbuddhistischer tempel, den wir uns aber ein andern mal noch genauer ansehen werden.

wir sind dann von der uni wieder in einenkleinen imbiss gelaufen, auf dessen speisekarte folgende koestlichkeiten zu finden waren:

 

1 Kommentar 3.8.09 11:49, kommentieren

3. tag: piano island oder doch lieber mosquito island? III

....und jetzt endlich zur ueberschrift:

nachmittags treffen wir uns dann mit kanna, einer freundin von huan (total suess), wieder an dieser modernen einkaufsmeile, in deren naehe sich der anlegeplatz fuer die faehre nach piano island befindet. das ist eine insel, die in etwa 6-8 minuten via faehre zu erreichen ist. beruehmt wegen ihrer alten, teils renovierten gebaeuden aus der kolonialzeit. anfangs eher als touri-schmankerl aufgemacht entwickelt sich dieses suesse kleine island je tiefer man sich in die gaesschen und den huegel hinauf wagt zu einer subtropischen traumlandschaft mit riesigenalten laubbaeumen, deren wurzeln nicht nur in der erde ruhen, sondern aufgrund der feuchtigkeit, auch von den aesten herab haengen. es tauchen alte, zum teil restaurierte, zum teil ueberwucherte, alterwuerdige kolonialbauten auf, die erahnen lassen, wie sich die herrschaften damals auf dieser insel niederglassen haben.

kanna zeigt uns einen ihrer lieblingsplaetze auf dieser insel. mitten im wald, steht ein alter verrosteter spielplatz, der in dieser atmosphaere einen ganz besonderen charme hervorbringt.

mit diesem charme, dem tropischen klime und der roten untergehenden sonne jedoch, machen wir bekannschaft mit den wohl hinterhaeltigsten einwohnern von piano island:

den sch*** , ##^8+#, f***ing !!! MOSQUITOS !!!

die versuchen uns bei lebendigem leib aufzufressen! mistviecher! also, runter vom huegel, vorbei an der wunderschoenen kuenstlerhochschule (mitten im urwald und kannas arbeitsplatz, fotos, mach ich ein andern mal), wieder in die strassen und gaesschen und ab zu naechsten laden, wo huan gottseidank das richtige mittelchen gegen mosquitos findet. danke huan!!!

und weil klein-cloedilein elends langsam laeuft und zuviele fotos macht verpassen wir dann auch noch die faehre. danke, claudi! mei guanxi (nicht so schlimm) , sagt huan und wir nehmen am strand platzen und knabbern unsern kleinen snack: fischstaebchen. nein, nicht die von iglo!                 es handelt sich dabei vielmehr um frischen fisch (ja, nicht diese panierten eisblocks mit ohne tatsaechlichem seelachs drinne) am stabechen, der wird dann gegrillt und ....hm, lecker!

mit der faehre nach drueben, mit dem bus nach hause und gluecklich, zerstochen und zufrieden ab ins bett.

2 Kommentare 1.8.09 06:00, kommentieren

3. tag: piano island oder doch lieber mosquito island? II

...aaaaaber wieder zurueck zum schuh-einkauf:

in der richtigen gegend angekommen fuehrt der weg in ein kleines gaesschen, was in meiner europaeischen vorstellung schon eher china entspricht: nicht westlich, nicht so modern und eher ein bisschen schmuddelig. einfach nett!

ich denke noch immer leise laechelnd an die huehnchen, als mir auf einmal ein angebundenes kaetzchen auf dem boden eines lebensmittelladens auffaellt und ich hoffe einfach mal, dass das ein haustier ist!

im richtigen schuhladen angekommen, springen mir viele, viele frauenschuhe ins gesicht. und alle, die mich kennen, wissen ich hab keinen wirklichen frauentypischen schuh-tick. huans mama mag mir aber unbedingt ein paar schuhe schenken und kriegt sie hier sogar guenstiger, weil sie mit der ladencheffin befreundet ist. gut, denk ich mir. und freu mich auch auf frauenschuhe... groesse 19 bis 39 steht an der ladenwand. die meisten sind 37 maximal. ich suche mir welche ohne absatz, weil eh schon gross. und huan unbedingt mit absatz, damit gleich gross. das maedchen im schuhladen gitb sich ultraviel muehe mir mit meiner schuh-groesse (summasummarum 41) zu helfen, aber fakt ist:

mein zweitname ist BigFoot. letztlich haben wir aber doch noch 2 paare gefunden und ich freu mich riesig!

bei dieser gelegenheit werde ich dann auch selber zeuge der suessen kleinen streitereien ums einladen oder eingeladen werden, da die cheffin uns unbedingt die schuhe ( insgesamt 5 oder 6 paare, fuer frau duan, huan und mich) schenken will und huans mama aber den laden nicht verlassen will ohne ein paar renminbi dazulassen.ich habe waehrenddessen das subjektive gefuehl, dass dieses hin und her mindestens genauso lange dauert, wie das schuheaussuchen selber.

1.8.09 05:30, kommentieren

3. tag: piano island oder doch lieber mosquito island? I

heute gehts nach nem leckeren fruehstueck ( ich hab so langsam das gefuehl, man wuerde michgerne maesten...) zum schuhe einkaufen. keine ahnung wieso, vielleicht hat huans mama mitleid bekommen mit meinen h&m-flipflops.^^

also rein in den bus (,den fuer 20 cent mit klima ) und los gehts. waehrend mama und papa duan, huan und ich durch den immerwaehrenden chinesischen verkehrsdschungel geschaukelt werden, faellt mir auf, dass sich die tuete unter den fuessen eines passagiers bewegt. ?                                                   (ausgeschlossen ist aber, dass ich einen hitzeschlag oder aehnliches abbekommen habe, weil huan super auf mich aufpasst und weil der bus ja ne klima hat.)                           wie mr. williams jetzt sagen wuerde, dachte ich:"am i imagining things now?! nee, weil in der tuete sitzt nen huehnchen, und das komische etwas daneben, was ich zuvor fuer einen dreckigen kleinen mantel gehalten habe, sind sorgsam aneinander gebundene huehnchen. die noch leben und ab und zu mich anblinzeln. mir kommt es irgendwie so vor, als seien sie recht zufrieden, so wie sie da liegen. und auf einmal, liebe juliana, muss ich unwillkuerlich an den "anhalter durch die galaxis" denken und zwar genau an die szene, als im restaurant am ende des universums die kuh aus der kueche spaziert kommt und die diversen teile ihres koerpers als schmakhaftes gericht anpreist. echt wahr!  ich glaube, diese huehner wussten  einfach, dass sie zum essen da waren!      als  ich bemerke, dass mich inzwischen der passagier (ein chinese, wie aus dem bilderbuch ^^)  breit grinsend anlaechelt, wird mir bewusst, dass ich ihn und seine ware wahrscheinlich schon minutenlang gedankenversunken anstarre und bevor er auf den gedanken kommt, mir seine huehnchen zu verkaufen, schaue ich mir lieber mtv im ferseher des busses an.^^

                                                   

1 Kommentar 1.8.09 05:01, kommentieren

2.tag: xiamen ist riesig und huehenerfuesse sind lecker! :-D

habe die nacht gut geschlafen, bei klimaanlage, angenehmen 24 grad und auf so ner tollen holzunterlage. ja, ich weiss. das hoert sich jetzt vieleicht komisch an, aber die ist echt praktisch.

fuer europaeische verhaeltnisse fuehlt sich das bett echt hart an, fast wie auf'm boden, ABER ich muss sagen, da schlaeft es sich ausgesprochen gut drin. die folzauflage hat den tollen effekt zu kuehlen. hab mir schon ueberlegt eine nach deutschland mitzunehmen, aber die ist viiiiel zu schwer.

kaum geht die sonne auf wird es schon wieder bollen warm. es sind so um die 39 grad tagsueber und ich fuel mich wie in einem gartopf. weiss schon gar nicht mehr wie sich das anfuehlt nicht zu schwitzen. ^^

es ist hell und ich sehe, was ich gestern nur erahnt habe:XIAMEN IST RIESIG! hochhauser, hausersiedlungen, gebaeudekomplexe, soweit das auge reicht. ein bisschen wie 150 loret de mar- hotelhochburgen auf einer insel. jetzt weiss ich auch, wie diese stadt es schafft, all diese menschen unterzubringen.mit 1,3 millionen einwohnern ist sie jedoch fuer chinesische verhaeltnisse eine angenehmes staedtchen. gut zu vergleichen etwa mit konstanz.

nachmittags habe wir dann huan abgeholt und weil die komischerweise erstmal keine jetlag-( schreibt man das so?) erscheinungen hatte, haben wir uns am gleichen abend noch mit zwei freunden von ihr in der stadt getroffen.

in einer netten einkaufspassage ( eine von keine ahnung wievielen, allerdings recht modern und westlich gehalten) haben wir uns dann in einen typisch chinesischen imbiss-restaurant-mix verkrochen. typisch chinesisch heisst:laut,eng,bis zum rand voll mit menschen und fuer europaeische verhaeltnisse ein bisschen schmuddelig.

in diesem charakteristischem restaurant-etwas kam es schliesslich zu meiner ersten begegnung mit? :

Richtig!

HUEHNERFUESSE :-D

ok, ich muss schon zugeben, im ersten moment war ich dann doch ein bisschen geschockt, als mich vonmeinem teller ein paar huehnerfuesse angrinsten.                                           imzweiten moment war ich dann sogar noch ein bisschen schockierter, als mich huan freundlich laechelnd darauf hinwies, dass ich die zehennaegel am besten zuerst mit meinen zaehnen abknipsen solle. boaeeeeeeeekssssss!!!                   uff, ok! augenzu und durch. ich grossmaul habs in deutschland ja ueberall rumposaunen muessen, dass ich unbedingt huehnerfuesse essen will und jetzt hab ich den salat!

im dritten moment jedoch, muss ich zugeben:

die sind echt lecker!

und das ist auch gut so, weil ich dummerweise naemlich meine kamera nicht dabei hatte. wie gesagt, sind echt lecker gewuerzt, knusprig und wenn man sich erstmal daran gewoehnt hat, auf den einzeilnen zehengliedern rumzulutschen und sie danach denuesslich schmatzend auf den tisch zu spucken, fuehlt man sich wie gott in frank.....aehhh china, natuerlich!

 

1 Kommentar 1.8.09 03:04, kommentieren