2.tag: xiamen ist riesig und huehenerfuesse sind lecker! :-D

habe die nacht gut geschlafen, bei klimaanlage, angenehmen 24 grad und auf so ner tollen holzunterlage. ja, ich weiss. das hoert sich jetzt vieleicht komisch an, aber die ist echt praktisch.

fuer europaeische verhaeltnisse fuehlt sich das bett echt hart an, fast wie auf'm boden, ABER ich muss sagen, da schlaeft es sich ausgesprochen gut drin. die folzauflage hat den tollen effekt zu kuehlen. hab mir schon ueberlegt eine nach deutschland mitzunehmen, aber die ist viiiiel zu schwer.

kaum geht die sonne auf wird es schon wieder bollen warm. es sind so um die 39 grad tagsueber und ich fuel mich wie in einem gartopf. weiss schon gar nicht mehr wie sich das anfuehlt nicht zu schwitzen. ^^

es ist hell und ich sehe, was ich gestern nur erahnt habe:XIAMEN IST RIESIG! hochhauser, hausersiedlungen, gebaeudekomplexe, soweit das auge reicht. ein bisschen wie 150 loret de mar- hotelhochburgen auf einer insel. jetzt weiss ich auch, wie diese stadt es schafft, all diese menschen unterzubringen.mit 1,3 millionen einwohnern ist sie jedoch fuer chinesische verhaeltnisse eine angenehmes staedtchen. gut zu vergleichen etwa mit konstanz.

nachmittags habe wir dann huan abgeholt und weil die komischerweise erstmal keine jetlag-( schreibt man das so?) erscheinungen hatte, haben wir uns am gleichen abend noch mit zwei freunden von ihr in der stadt getroffen.

in einer netten einkaufspassage ( eine von keine ahnung wievielen, allerdings recht modern und westlich gehalten) haben wir uns dann in einen typisch chinesischen imbiss-restaurant-mix verkrochen. typisch chinesisch heisst:laut,eng,bis zum rand voll mit menschen und fuer europaeische verhaeltnisse ein bisschen schmuddelig.

in diesem charakteristischem restaurant-etwas kam es schliesslich zu meiner ersten begegnung mit? :

Richtig!

HUEHNERFUESSE :-D

ok, ich muss schon zugeben, im ersten moment war ich dann doch ein bisschen geschockt, als mich vonmeinem teller ein paar huehnerfuesse angrinsten.                                           imzweiten moment war ich dann sogar noch ein bisschen schockierter, als mich huan freundlich laechelnd darauf hinwies, dass ich die zehennaegel am besten zuerst mit meinen zaehnen abknipsen solle. boaeeeeeeeekssssss!!!                   uff, ok! augenzu und durch. ich grossmaul habs in deutschland ja ueberall rumposaunen muessen, dass ich unbedingt huehnerfuesse essen will und jetzt hab ich den salat!

im dritten moment jedoch, muss ich zugeben:

die sind echt lecker!

und das ist auch gut so, weil ich dummerweise naemlich meine kamera nicht dabei hatte. wie gesagt, sind echt lecker gewuerzt, knusprig und wenn man sich erstmal daran gewoehnt hat, auf den einzeilnen zehengliedern rumzulutschen und sie danach denuesslich schmatzend auf den tisch zu spucken, fuehlt man sich wie gott in frank.....aehhh china, natuerlich!

 

1.8.09 03:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen