3. tag: piano island oder doch lieber mosquito island? III

....und jetzt endlich zur ueberschrift:

nachmittags treffen wir uns dann mit kanna, einer freundin von huan (total suess), wieder an dieser modernen einkaufsmeile, in deren naehe sich der anlegeplatz fuer die faehre nach piano island befindet. das ist eine insel, die in etwa 6-8 minuten via faehre zu erreichen ist. beruehmt wegen ihrer alten, teils renovierten gebaeuden aus der kolonialzeit. anfangs eher als touri-schmankerl aufgemacht entwickelt sich dieses suesse kleine island je tiefer man sich in die gaesschen und den huegel hinauf wagt zu einer subtropischen traumlandschaft mit riesigenalten laubbaeumen, deren wurzeln nicht nur in der erde ruhen, sondern aufgrund der feuchtigkeit, auch von den aesten herab haengen. es tauchen alte, zum teil restaurierte, zum teil ueberwucherte, alterwuerdige kolonialbauten auf, die erahnen lassen, wie sich die herrschaften damals auf dieser insel niederglassen haben.

kanna zeigt uns einen ihrer lieblingsplaetze auf dieser insel. mitten im wald, steht ein alter verrosteter spielplatz, der in dieser atmosphaere einen ganz besonderen charme hervorbringt.

mit diesem charme, dem tropischen klime und der roten untergehenden sonne jedoch, machen wir bekannschaft mit den wohl hinterhaeltigsten einwohnern von piano island:

den sch*** , ##^8+#, f***ing !!! MOSQUITOS !!!

die versuchen uns bei lebendigem leib aufzufressen! mistviecher! also, runter vom huegel, vorbei an der wunderschoenen kuenstlerhochschule (mitten im urwald und kannas arbeitsplatz, fotos, mach ich ein andern mal), wieder in die strassen und gaesschen und ab zu naechsten laden, wo huan gottseidank das richtige mittelchen gegen mosquitos findet. danke huan!!!

und weil klein-cloedilein elends langsam laeuft und zuviele fotos macht verpassen wir dann auch noch die faehre. danke, claudi! mei guanxi (nicht so schlimm) , sagt huan und wir nehmen am strand platzen und knabbern unsern kleinen snack: fischstaebchen. nein, nicht die von iglo!                 es handelt sich dabei vielmehr um frischen fisch (ja, nicht diese panierten eisblocks mit ohne tatsaechlichem seelachs drinne) am stabechen, der wird dann gegrillt und ....hm, lecker!

mit der faehre nach drueben, mit dem bus nach hause und gluecklich, zerstochen und zufrieden ab ins bett.

1.8.09 06:00

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


alex (1.8.09 13:54)
hallo clöööödiiii! schön, dass du nen blog gestartet hast!!!schön fleissig weiterschreiben und lass es dir gut gehen!! kuss nach china!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen