ten thousand rock park (botanischer garten)

....lange ists her, dass ich euch was schreib. nu gehts weiddaaaa...

wie euch schon die ueberschrift verraten hat, waren wir (means huans papa und ich ) im ten thousand rock park, dem botanischen garten von xiamen. aufmerksam bin ich auf den durch ein postkartenmotiv, anja, die geht uebrigens an dich.

heute frueh, um 6 uhr 30 heisst es aufstehen! dumm nur, dass der wecker nicht geht.^^ aber mein innerer wecker scheint in solchen ausnahmefaellen ausgezeichnet zu funktionieren. komisch, komisch, dass das mit der uni nie klappt?! eigentlich wollte huans papa schon um 6 uhr los, damit es nicht zu heiss ist. nja, zeit ist dann halt doch relativ.^^

mit ohne fruehstueck geht es dann los. ichbin noch hundemuede und hab sowieso kein hunger. es ist 7 uhr  und schon an die 28 grad warm. wir fahren eine ganze weile und ich werde ( wie so gut wie immer ) permanent von neugierigen chinesischen augen angestarrt. hm, nerv! nett aber, dass ab und zu unter dem gestarre auch ein kleines laecheln faellt. nach ca 25 minuten endet die fahrt, es geht den berg hoch und nach einigem hin und her, wo denn jetzt der eingang ist, holt huans papa die tickets und los gehts....

ich sehe so gut wie keine jungen leute. echt wahr, es scheint, als haette man die alten aus ihren betten geholt. und die sind quicklebendig! im schatten der baeume stehen etliche von ihnen und lassen sich gemeinsam von ihrem tai chi leiten, boxen die nicht vorhandenen schatten weg oder vollfuehren einen wunderschoenen schwertkampf ( mit stoecken ). in einem reisefuehrer hab ich mal davon gelesen, dass man sich nicht wundern soll, wenn einem leute rueckwaerts spazierend entgegen kommen. jaja, hab ich mir gedacht. ist bestimmt nen einzelfall und ne tolle anekdote fuer einen reisefuehrer aber sonst nix weiter. na, jetzt ratet mal was mir heute frueh in aller ruhe rueckwaerts entgegen kam? die atmosphaere, die die alten umgibt und die auf ihre anwesenheit zurueck zu fuehren scheint, ist eine der schoensten dinge hier in china!

ein aehnliches geuehl hatte ich neulich schon einmal, allerdings nicht ganz so ausgereift. und zwar genau dann, wenn mich huans mama abends mit zum tanzen nimmt. auch da sind wieder nur alte zu sehen, die diese besondere ausstrahlung haben. man trifft sich unter freiem himmel. eine bunt beleuchtete jukebox, aus der saemtliche chinesische lieder traellern, gibt den takt an. man schnell und popig, mal langsam und ziemlich walzer-aehnlich. huans mama ist tanzlehrerin mit einem hueftschwung und einer grazie zum dahinschmelzen. sie ist unter den leute hier auesserst bekannt und so kommen wir schnell ins 'gespraech' mit vielen leuten, die komischerweise immer erstmal auf englaenderin beimir tippen.^^ ich werde sogar ein paar mal zum tanzen aufgefordert, aber weil ich zwei linke fuesse habe lehne ich dankend ab. ein herr sticht ganz besonders heraus. wahrscheinlich um die 70 und herr papa nicht ganz unaehnlich. der einzige unterschied zwischen den beiden ist, dass dieser chinesische herr hier sein tanzbein schwingt als ob es kein morgen mehr gaebe! er laesst so gut wie keinen tanz aus und obwohl es abends um 9 noch immer schwuel-heiss ist und ich mich wundere , weshalb die alten hier bei soviel aktivitaet nicht kollabieren, haelt er tapfer durch und macht einen sehr gluecklichen eindruck.

14.8.09 05:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen